Bargeld, Kreditkarte, Kryptowährungen – Wie zahlen wir auf unserer Fahrradreise?

Haben wir immer Bargeld dabei? Welche Kreditkarte benutzen wir auf unserer Fahrradreise? Sind Kryptowährungen eine gute Alternative?
Heute wollen wir diese Fragen einmal näher erläutern und euch zeigen, wie wir auf unserer Reise Geldprobleme vermeiden und welche Möglichkeiten es gibt in jedem Land der Welt seine Rechnungen bezahlen zu können.

Disclaimer:
Dieser Artikel enthält Partner Links Affili.net und Bitcoin.de. Beim Kauf oder Vertragsabschluss über einen solchen Link entstehen für dich keine weiteren Kosten, aber du kannst unsere Tour dadurch ein wenig unterstützen. Wir erhalten bei einem Kauf eine Provision. Wir stehen ansonsten in keinem Kontakt mit den Firmen und bekommen keine Vergütung von diesen. Ebenfalls sind wir keine Finanzexperten und dieser Text ist keine finanzielle Beratung. Kaufe keine Produkte und schließe keine Verträge ab, ohne dich vorher intensiv zu informieren.

Bargeld

Bargeld haben wir eigentlich immer ein bisschen dabei. Natürlich vor allem die entsprechende Landeswährung aber auch zusätzliche Reserven in US Dollar und Euro. Mit US Dollar und Euro kann man tatsächlich in vielen Ländern direkt bezahlen, z.B. für Hotels, Visagebühren oder teilweise auch Eintritte und sogar in Supermärkten.

Insbesondere haben wir die Euro- und Dollarnoten aber dabei, um im Notfall damit zu zahlen oder sie entsprechend gegen die einheimische Währung zu wechseln. Das kann man eigentlich in jedem Land in Wechselstuben erledigen, aber Achtung: Vorher kurz recherchieren, wie der Kurs ungefähr sein sollte!

Ebenfalls kann mansich überlegen, dass man irgendwann mal in eine Situation kommen könnte, in der ein Bestechungsgeld extrem weiterhelfen könnte. Da kommt eine 50 oder 100$ Note grade richtig…

Tipp dazu noch: Das Bargeld unbedingt in mehreren Taschen verteilen und knicksicher, z.B. in einem Buch, verstauen.

Fazit: Bargeld sollte man immer dabei haben, denn egal wo man ist und auch wenn man sich nicht verständigen kann – Im Notfall kommt man mit einem Batzen Dollars überall hin!

Kreditkarte auf Fahrradreise

Die Kreditkarte ist der absolute Standard wenn es um die Geldversorgung auf Fahrrad- bzw. Weltreisen geht. Wir haben jeweils eine Visa-Kreditkarte der Comdirect Bank, welche komplett kostenlos ist und mit der wir weltweit gebührenfrei Geld abheben können.

Wir sind sehr zufrieden mit dieser Karte und können jedem Reisenden nur empfehlen sich ein Konto bei der Comdirect Bank anzulegen und eine entsprechende Kreditkarte zu beantragen. Für unsere Reise ist es perfekt und bisher hatten wir nie Probleme an Geldautomaten Bargeld zu bekommen – Sei es in Europa, Jordanien, Kasachstan, Usbekistan oder in einem kleinen Dorf in Indien.


Hier gibt es noch mehr Infos zu dem kostenlosen Konto von Comdirect:

Comdirect Konto mit kostenloser Kreditkarte


Falls dir Comdirect nicht gefällt gibt es hier die Alternative von der DKB

DKB Konto mit kostenloser Kreditkarte


 

Aber auch wenn wir noch so zufrieden sind, so hat das System halt auch seine Grenzen. Im Iran bringt uns die Kreditkarte nicht weiter, da es Sanktionen gibt und der Iran nicht an das internationale Visa und Mastercard System angeschlossen ist. Wenn man seine Karte verliert oder sie geklaut wird, steht man blöd da und muss zusehen, wie man aus seinem Heimatland nun an eine neue Karte kommt.

Fazit: Die Kreditkarte ist im Moment ein absolutes Muss und wir genießen den Service, weltweit kostenlos Geld abheben zu können. Dennoch kann es Probleme geben und man ist teilweise doch wieder auf Bargeld oder andere Methoden angewiesen.

Kryptowährungen

Kryptowährungen werden die mit Abstand beste Möglichkeit sein, auf Reisen zu bezahlen. Langsam geht der Trend schon in die Richtung, denn Kryptowährungen bieten immense Vorteile gegenüber den vorher genannten Möglichkeiten.

  • Kryptowährungen sind nicht an Grenzen gebunden und man kann weltweit mit ihnen bezahlen. Weltweit nur eine Währung und man muss sich nie wieder über Wechselkurse den Kopf zerbrechen.
  • Jeder hat sein Geld selber in der Hand und ist nicht auf Drittanbieter wie Kreditkartenfirmen oder Banken angewiesen, welche von heute auf morgen schließen könnten. Du hast immer Zugriff auf dein Geld, dein Zahlungsverkehr wird nicht von deiner Bank gespeichert und ausgewertet und niemand kann dir vorschreiben wofür du dein Geld verwenden darfst oder nicht.
  • Wir können Menschen erreichen und bezahlen, die keinen Zugang zum Bankensystem haben. So können wir den Grundstein zu einer weltweit, finanziellen Gleichberechtigung schaffen. Über 30% der Menschheit hat keinen Zugang zu einem Bankkonto und ist somit zu großen Teilen aus der Weltwirtschaft ausgeschlossen. Kryptowährungen bieten nun jedem Menschen die Möglichkeit weltweit finanziell tätig zu werden und zum Beispiel in der Tourismusbranche zu arbeiten, in der im Moment ein Bankkonto eigentlich Pflicht ist um internationale Buchungen etc. entgegennehmen zu können.
  • Kryptowährungen sind dazu extrem sicher, schnell, und haben geringe Transaktionskosten.

Wie oben geschrieben, befinden wir uns derzeit noch am Anfang dieser finanziellen Bewegung, aber dennoch kann man schon heute in vielen Ländern mit Kryptowährungen bezahlen und z.B. einen Kaffee, ein Essen, einen Cocktail, eine Übernachtung, aber auch schon Flüge, Reisen oder ganze Häuser mit ihnen kaufen.

Ganz oben stehen die baltischen Staaten, Süd-Ost-Asien, Japan, viele afrikanische und südamerikanische Länder, aber auch die Schweiz oder die Niederlande sind ganz oben dabei.


Mehr Infos zu Kryptowährungen und Bitcoin gibt es hier:

Die Offiziele Homepage von Bitcoin

Bitcoin sicher kaufen und verkaufen:

Deutschsprachiger Marktplatz Bitcoin.de


 

Fazit: Wir haben ein paar Kryptowährungen dabei und freuen uns schon auf die Zukunft, in der man weltweit für alle Dinge mit der gleichen Währung zahlen kann, ohne dabei auf Drittanbieter oder Regierungen angewiesen zu sein, ohne Beschränkungen wie z.B. die Sanktionen im Iran zu haben, ohne finanzielle Diskriminierung und vor allem innerhalb von Minuten um den gesamten Globus, mit minimalen Transaktionsgebühren, bei extrem hoher Sicherheit, Dinge bezahlen zu können.

Die Zukunft ist (fast) da!

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Ihr beiden und erstmal herzlichen Glückwunsch zu Eurem Reise Jubiläum. ( Wir haaben auch vor 2 Jahren, geheiratet, sind mit einem Fahrrad gestartet, jetzt in Bangladesch Land Nr.22 und 23.000 km) Ihr seid da etwas sportlicher. Tolles Video und wir haben Euch abonniert. Jetzt die Geldfrage: habt Ihr eine Idee, wie man im Ausland an Bargeld Dollar kommt – außer Schwarzmarkt?! Bis denne und neulich – Konrad und Ute

    • Hallo ihr beiden! In manchen Ländern bekommt man am ATM Dollar, ansonsten einfach mal bei der Bank nachfragen! Gute Reise euch!

  2. Hallo ihr beiden!
    Auch ich starte in Kürze eine ähnliche Tour, wie ihr sie macht, und habe schon häufiger gehört und gelesen, dass man Visa oft in Dollar (oder ggf. auch Euro) bezahlen muss. Da fragt sich dann natürlich, wie viel ich in Bar mitnehmen sollte. Könnt ihr mir eine Größenordnung geben was ihr an Bargeldreserven dabei habt? Ich werde 12 Monate unterwegs sein und durch folgende (visapflichtige) Länder reisen: Aserbeidschan, Iran, Oman, Indien, Nepal, Myanmar, Kambodscha, Vietnam und Laos.
    Vielen Dank und schöne Grüße, Jan

    • Für den Iran musst du dein ganzes Geld in Bar mitnehmen, da die ATM dort nicht an das Visa&Mastercard system angeschlossen sind. Für die Visa kannst du dir ja ausrechnen wieviel geld du brauchst. Das alles addieren und dann nimmst du nochmal n paar hundert dollar für den notfall mit und dann sollte das passen! Beste Grüße!

Schreibe einen Kommentar