Unsere Reise geht los!

Heute morgen am 24.05.2016 war es endlich soweit. Wir haben Schlüsselübergabe in unserer Wohnung und unsere Reise soll losgehen.

Wir haben einen ausgegeben!

Wir haben einen ausgegeben!

Die letzten Wochen haben wir, neben der Planung unserer Tour, damit verbracht unsere letzten Einrichtungsgegestände zu verkaufen und die Wohnug zu renovieren. Zu guter letzt haben wir es dann auch tatsächlich alles geschafft. Der letzte Kleinkram den wir noch hatten haben wir über mehrere Tage mit “zu verschenken” Schild vor unsere Haustür gelegt. Gutes Karma kann nicht schaden! 🙂 Nach der Wohnungsübergabe haben wir unsere Fahrräder und Ausrüstung nach unten getragen. Alles ordentlich am Fahrrad verstaut, noch ein schnelles Foto und los gings! Wir haben uns dann noch in Hamburg mit Michels Bruder getroffen und zusammen einen letzten Soja-Cappucino im Karoviertel getrunken. Noch am Millerntor-Stadion vorbeigefahren und dann kurz (bis zum nächsten Wochenende) von Michels Bruder verabschiedet. Über Blankenese ging es an die Elbe – ein letzter Blick zurück nach Hamburg… Wir sind an der Elbe entlang bis zur Pinnau gefahren, hier waren wir leider etwas zu spät, so dass das Sperrwerk schon geschlossen hatte. Also keine Chance für uns ohne Umweg weiterzukommen. Schon verrückt, da plant man eine Weltreise und schon nach den ersten Kilometern, die man eigentlich relativ genau geplant hatte, kann man nicht mehr auf der erhofften Route fahren.

 

Wir sind also Richtung Uetersen gefahren und nahmen einen Umweg von ca. 20km in Kauf. Dafür haben wir auf dem Weg einen alten Hasen in Sachen Fahrradtouren getroffen. Er war schon in ganz Europa unterwegs und konnte uns noch ein paar gute Tipps geben – Gerne! In Uetersen gab es dann endlich eine kleine Stärkung. Beim ersten Supermarkt der in Sicht war, haben wir die allerbesten Franzbrötchen gekauft, die wir jemals gegessen haben! Nachdem wir über die Pinnau gefahren sind, haben wir uns wieder in ländlichere Gegenden begeben und nach einem Campingspot ausschau gehalten. Über teilweise sehr unwegsame Feldwege die eher an Russland erinnert haben, konnten wir aber bald einen schönen Platz hinter ein paar Bäumen finden. Es war jetzt ungefähr 19.00 Uhr; also schnell Zelt aufgebaut, Kocher angemacht und hungrig eine große Portion Linseneintopf verschlungen!

Um 9 Uhr lagen wir gemütlich in unseren Schlafsäcken. Kurz danach noch ein kleiner Schockmoment. Wir hören beide laute, schnelle Schritte auf uns zukommen; dann direkt neben dem Zelt und in die entgegengesetzte Richtung verschwindent. Michel ist direkt rausgesprungen und hat die Lage gecheckt; nichts zu sehen. Im Endeffekt sind wir uns ziemlich sicher, dass ein Reh halb über unser Zelt gesprungen ist 😀 Die restliche Nacht verlief zum Glück ruhig und gemütlich. Um 6 aufgewacht und um halb 7 aufgestanden. Zum Frühstück einen Kaffee gekocht und ein paar Haferflocken gegessen. Nachdem das Zelt abgebaut war, haben wir uns auf den Weg nach Glückstadt gemacht. Hier haben wir uns ein Paket Studentenfutter gekauft und unsere Wasservorräte an einem öffentlichen WC aufgefüllt. Mit einer kleinen Stärkung ging es auf die letzten Kilometer Richtung Marne entlang der Elbe. Gegen 15.00 Uhr sind wir nach insgesamt 125 km in den letzten zwei Tagen angekommen. Hier wurden wir von Michels Eltern herzlichst begrüßt. Unser Zelt haben wir im Garten aufgebaut und es gab ein schönes Feierabendbier!

Wir werden jetzt noch 1-2 Sachen erledigen müssen und mit der Familie Michels Geburtstag feiern. Das heißt wir werden für ein paar Tage erstmal nicht weiterradeln. Mehr dazu dann sobald wir näheres Wissen.. !

9 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hey Guys,
    your finally off. well done… we look forward to seeing lots of pictures and hearing your stories and experiences… looking forward to the next post 🙂

  2. Hey, jetzt seid ihr schon ein paar Tage unterwegs, verrückt.
    Wir freuen uns total mit euch und würden soooo gerne ein paar Tage mitfahren…

    Sind gespannt auf eure Erfahrungen, Berichte und Bilder 😉
    Eine supertollfantastische Reise wünschen wir euch!

    Bis in 5 Jahren….
    Fröhliche Grüße,
    Karina und Tim

  3. Hallo Olga, hallo Michel,
    ich habe mir gerade intensiver eure Website etc. angeschaut und mich sehr über die ganzen Infos gefreut. Bei facebook verfolge ich eure Tour ja bereits einige Zeit ?Mich beeindruckt euer Vermögen, bei Wind und Wetter überall zu campieren und diese ganzen Höhenmeter zu überwinden. Ich plane selber eine Tour aus Dithmarschen Richtung Süden… Allerdings in viel kleinerem Umfang. Mal schauen, wie weit mich mein Rad trägt ?.
    Beim Lesen eurer Abfahrt aus HH schossen mir sofort Tränen in die Augen. Das Fernweh hat sich sofort eingestellt. Es ist sooooo fantastisch, dass ihr diese Reise unternehmt, dieser Mut und die damit gewonne Freiheit..
    Klasse!!!!!
    Die besten Wünsche für die beste Zeit eures Lebens!
    Andrea

    • Hi Andrea!
      Vielen Dank für deine tollen und motivierenden Worte! Es freut uns immer sehr zu hören, dass wir anderen Menschen mit unseren Erlebnissen Freude bereiten können.
      Wo soll deine Reise hingehen? In Deutschland waren wir ja nun nicht so viel unterwegs, können von dithmarschen aus aber definitiv die Fähre nach Cuxhaven empfehlen. Dann entlang an der Nordsee war für uns ein richtig schöner Start! 🙂
      Liebe Grüße aus der Türkei!

  4. Hallo ihr 2,
    Danke für die Rückmeldung. Ich hatte auch zwischenzeitlich überlegt, entlang der Nordsee Richtung Süden zu fahren. Da ich noch ganz an Anfang bin mit meiner Planung, ist ja noch nichts fest… Habt ihr einen Tipp für die Wintermonate… Ich bin da nicht so taff, wie ihr, und würde alleine im Zelt irgendwo im Kalten campieren.
    Aber ich bin guter Dinge, dass sich alles finden wird ?
    Weiterhin gute Fahrt ??…
    LG aus Dithmarschen

    • Sehr schön! Viel Erfolg und Spaß weiterhin bei der Planung! 🙂 Die Alternativen zum Zelt sind Hotel, Hostel, Couchsurfing, Warmshowers, Airbnb etc. 🙂
      Beste Grüße!

Schreibe einen Kommentar