Vegan auf Fahrrad Weltreise – Geht das?

Wow, ihr seid Veganer? Wie macht ihr das auf so einer langen Fahrradreise? Ist das überhaupt möglich? Seid ihr 100% Vegan?
Auf diese Fragen wollen wir jetzt einmal genauer eingehen und dir einen kleinen Einblick in unser Leben als Veganer auf Fahrradweltreise geben.

Was ist vegan überhaupt?

Vegan bedeuted auf alle Lebensmittel tierischen Ursprungs zu verzichten. Das heisst, wir essen kein Fleisch, Fisch, Käse, Milch, Eier oder Butter. Ebenso tragen oder nutzen wir keine Produkte tierischen Urpsrungs wie Leder, Daunen oder entsprechende Kosmetika.

Wielange ernähren wir uns vegan und nehmen wir Nahrungsergänzungsmittel?

Wir ernähren uns seit über fünf Jahren vegan, also auch schon vor unserer Fahrradweltreise. Alle essentiellen Aminosäuren (Proteine) und Fettsäuren wie Omega 3 und Omega 6 finden sich in pflanzlichen Lebensmitteln. Dies gilt auch für alle Mineralien und Vitamine, mit der Ausnahme von Vitamin B12. Dies nehmen wir zur Sicherheit über eine Tablette ein. Tatsächlich ist Vitamin B12 Mangel ein großes Problem in unserer modernen Nahrungsmittelindustrie. Vitamin B12 kommt größtenteils in Fleisch und Milch vor, aber da die Tiere so hochgezüchtet wurden und unter unnatürlichen Umständen leben, sind mittlerweile nur noch geringe Spuren dieses Vitamins in Fleisch und Milch enthalten. Um diesem Umstand entgegenzuwirken, wird den Tieren ebenfalls Vitamin B12 in ihr Futter gemischt. Wir sparen uns also den Umweg über das Tier und nehmen die Tabletten lieber direkt. 🙂

Gibt es überall veganes Essen?

Ganz klares Ja! Die Grundlage einer veganen Ernährung sind Getreideprodukte, Hülsenfrüchte, Gemüse, Obst sowie Nüsse und Samen.

Diese Sachen gibt es überall zu kaufen. Manchmal in einer größeren, manchmal in einer kleineren Auswahl – Je nachdem ob man sich gerade im Hochgebirge oder in einer Großstadt befindet! Auch in Restaurants gibt es im Normalfall immer die Möglichkeit etwas zu bekommen!

Egal ob wir selber kochen oder im Restaurant sind, Reis mit Gemüse geht im Notfall immer! 😉

Ist vegan nicht viel zu teuer?

Kommt drauf an! Wenn du dir in Deutschland jeden Tag vegane Fertigprodukte kaufst, kann es schon ziemlich teuer werden. Gleichzeitig ernähren sich aber die Menschen, die weltweit am wenigsten Geld zur Verfügung haben, größtenteils vegan.

In Asien ist ein Großteil der Küche auf Reis aufgebaut. In Afrika gibt es Maisbrei und Hirse. In Deutschland Brot und Kartoffeln. In Südamerika Kartoffeln, Reis oder Quinoa. Diese lokalen, meist stärkebasierten Grundnahrungsmittel sind vegan und das Günstigste was man bekommen kann.
Wir brauchen pro Tag etwa 4€ pro Person um uns vegan zu ernähren. Siehe dazu auch unsere Statistik.

Was essen wir an einem normalen Tag auf unserer Radreise?

Frühstück:

Pro Person etwa 200g Haferflocken mit Wasser, Rosinen, Bananen oder anderem Obst. Dazu Tee oder Kaffee.

Mittag:

Meistens eine Menge Obst, wie z.B. 10 Bananen pro Person, eine große Wassermelone oder eine Packung Datteln. Insbesondere in Indien und Nepal gehen wir öfters aber auch in die kleinen lokalen Restaurants. Hier gibt es überall Reisgerichte und Curries. Etwa 3 große Teller Reis mit Curry essen wir pro Person zu Mittag.

Abendessen:

Abends kochen wir fast immer selber. Es gibt einen großen Topf mit etwa 500-800g Getreide (Reis, Hirse, Buchweizen, Nudeln, Couscous, etc.) oder Hülsenfrüchten (Bohnen, Linsen, Kichererbsen, etc.) und unterschiedliches Gemüse. Dazu verschiedene Gewürze aus der jeweiligen lokalen Küche und manchmal Tomatensauce, Senf, oder Pesto. Olga macht gerne noch einen kleinen Salat, z.B. aus Gurken, Tomaten und Zwiebeln.

Snacks:

Dazu gibt es, meistens Nachmittags, noch Snacks wie Zuckerrohrsaft, Nüsse, Trockenfrüchte, frittierte Teigtaschen und Brot.

Kalorien:

Insgesamt essen wir so um die 4000-5000kcal pro Tag. Der Großteil davon aus Kohlenhydraten; Fett und Proteine eher weniger.

Und was ist mit Keksen?

Kekse gehören wohl zu jeder längeren Fahrradtour dazu, oder? Und Ja, Kekse können auch vegan sein! Schau doch mal z.B. bei den beliebten Oreo Keksen auf die Rückseite und du wirst sehen, dass sie vegan sind. Bisher haben wir durch studieren der Inhaltsangaben in jedem Land vegane Kekse gefunden! 🙂

Verpasst man nicht die Nationalküche der Länder?

Könnte man denken, ja. Tatsächlich sind in vielen Ländern die Nationalgerichte fleischlastig oder mit Milch, Eiern und Käse zubereitet.
Jedoch können wir sagen, dass wir in jedem Land auch mindestens ein traditionelles Gericht gefunden haben, was von Haus aus vegan ist. Weltweit nimmt der Fleischkonsum leider stetig zu und so verschwinden diese traditionellen Gerichte vielleicht langsam. Wir finden es daher umso spannender nach diesen speziellen veganen Gerichten zu suchen und tief in die Esskultur des Landes einzutauchen um diese zu finden!

Haben wir genug Energie zum Radfahren?

Nunja, wir sind bisher 32.000km mit unseren 60kg schweren Fahrrädern gefahren und sind durchschnittliche jeden Tag 4 Stunden auf unseren Rädern! Da die vegane Ernährung sehr basisch und reich an Vitaminen, Mineralien und sekundären Pflanzenstoffen ist, haben wir absolut keine Probleme mit Muskelkatern und die Regenerationszeiten sind deutlich kürzer. Jeden Morgen sind wir wieder Topfit und starten mit neuen Kräften in den Tag!

Gibt es Ausnahmen?

Wir versuchen immer zu erklären was wir essen und trinken wollen und in 99% der Fälle klappt es auch ohne Probleme. Auch wenn wir zum Essen eingeladen werden, können wir eigentlich immer kurz erklären was vegan bedeutet. Trotzdem gab es Ausnahmen. Insbesonder bei Sprachbarrieren oder bei religiösen Anlässen ist es manchmal für uns nicht möglich 100% vegan unterwegs zu sein.

Einmal haben wir uns an einer Garküche in Indien gedämpfte Gemüsetaschen bestellt, aber leider stark gewürzte Fleischtaschen bekommen. Erst nach 2-3 hungrig verputzten Happen fiel uns der Fehler auf.

In Indien gibt es immer und überall Tee. Leider wird dieser traditionell mit Kuhmilch serviert und manchmal bekommt man einfach eine Tasse in die Hand gedrückt. Dann den Leuten, die kein Englisch sprechen, zu erklären dass wir keine Milch trinken, macht in unseren Augen in der Situation keinen Sinn. Warum sollen wir den Menschen, die vielleicht zum ersten Mal in ihrem Leben einen Ausländer sehen, ihre wunderbare Gastfreundschaft ausschlagen und sie womöglich dadurch beleidigen?

Wir waren in Nordindien in einem buddhistischen Tempel um den Mönchen beim Chanting zuzuhören. Dort wurde dann auch für alle ein Tee mit Milch serviert – Der gehört hier seit womöglich hunderten von Jahren einfach dazu und uns dort zu erklären finden wir dann einfach nicht angebracht.

Und zum Schluss noch etwas wo man vielleicht nicht direkt dran denkt:
In unserem Campingkocher befindet sich eine kleine Dichtung aus Leder.

Welche Auswirkungen hat der vegane Lebenstil auf unseren Planeten?

Sich vegan zu ernähren bedeutet für uns auch Klimaschutz, Naturschutz, Tierschutz und Einsatz für Menschenrechte. Vegan bedeutet, etwas gegen die Probleme auf unserem Planeten zu tun. Jede vegane Mahlzeit hilft dabei diese Probleme zu lösen. Ein Veggie Tag pro Woche ist dabei besser als gar keiner!

  • Jedes Jahr werden weltweit etwa 150 Milliarden Lebewesen getötet damit wir sie essen können. Nur nochmal zum Vergleich, es leben aktuell etwa 7,5 Milliarden Menschen auf der Erde.
  • Der hohe Fleischkonsum ist eine der Hauptursachen verbreiteter Zivilisationskrankheiten wie Übergewicht, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, zu hohe Cholesterinwerte und sogar Krebs.
  • Die Viehhaltung ist für 14,5 % aller globalen Treibhausgase verantwortlich.
  • Allein für ein Kilogramm Rindfleisch werden 15.500 Liter Wasser benötigt. Das ist ungefähr die gleiche Menge Wasser die du verbrauchst wenn du ein Jahr lang jeden Tag 5 Minuten duscht.
  • Gleichzeitig haben aktuell 800 Millionen Menschen weltweit keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser.
  • 870 Millionen Menschen leiden laut UN weltweit an Hunger. Durch den Konsum von Fleisch und anderen tierischen Produkten gehen Nahrungsmittel einen verschwenderischen Umweg über die „Nutztiere“. Nur etwa 10% der Proteine und Kalorien, die an das Tier verfüttert werden, nehmen Menschen in Form von Fleisch oder anderen tierischen Produkten wieder auf. Übrigens, etwa 80% der weltweiten Sojaernten werden an Tiere verfüttert.

Quelle: https://vebu.de/veggie-fakten/warum-vegan-leben/

Unser Fazit?

Wir denken, dass es eine der besten Entscheidungen unseres Lebens war auf eine vegane Ernährung umzustellen. Wir sind Topfit und es geht uns wunderbar. Gleichzeitig leisten wir unseren Beitrag für die Zukunft unseres Planeten.

Wenn du noch Fragen zu unserer Ernährung hast, oder Tipps brauchst um einen Einstieg zu finden, schreibe uns einfach einen Kommentar!


Dir gefallen unsere Inhalte?

Es gibt viele Wege wie du unsere Reise und unseren Blog unterstützen kannst!
Mehr Informationen: Unterstütze uns


Unsere Ausrüstung:


Neueste Blogartikel:


Teile diesen Beitrag:


2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Vor einer Stunde noch hab ich überlegt, euch wegen dieses Themas eine Mail zu schreiben. 😄 Da ich selbst für nächstes Jahr meine große Reise plane, beschäftigt mich das Thema Ernährung unterwegs natürlich auch…
    Wie ging es euch damit in Gegenden wie z.B. dem Pamir Gebirge frisches Obst und Gemüse zu finden?

    PS: eure Website hilft mir gerade sehr bei der Planung meiner eigenen Reise 😊

    • Hallo!
      Das passt dann ja genau richtig! Im Pamir haben wir uns eine Woche von Buchweizen, Rosinen, Karotten und Zwiebeln ernährt. Dann gab’s wieder mehr Auswahl:D Geht auf jeden Fall alles 😉
      Viel Erfolg bei der weiteren Planung!

Schreibe einen Kommentar